Termine Fascial Flow Training

Sie möchten gerne den Fascial Flow Training Newsletter erhalten?
Schicken sie gerne Ihre E-Mailadresse an: info@yvonnepouget.de

FASCIAL FLOW TRAININGFASZIEN TRAINING unter Integration des Nervensystems

Kursprogramm 2021:

neue Termine für einen fortlaufender Kurs ab Frühjahr 2022 sind in Planung
Termine: 10 X dienstags 19:00 – 21:00 Uhr
Ort: St. Paul, Gemeindehaus, St. Pauls-Platz 8, 80336 München, im Chorsaal Kosten: 299.- Eur

Tageskurs zum Kennenlernen:
Termin: 04.12.2021, 15:00 – 20:00 Uhr
Kosten: 99.- Eur
Ort: St. Paul, Gemeindehaus, St. Pauls-Platz 8, 80336 München, im Chorsaal

Wochenendworkshop Fascial Flow Training und der dunkle Körper des Japanischen Butoh Tanz, Kursleitung: Yvonne Pouget
Termin: Wochenende 18.+19.09.2021
Samstag + Sonntag: 14:00 – 18:00
Ort: Tanztendenz München, Studio A (340qm)
Lindwurms.88, U-Bahn Station “Poccistr”
Kosten: 160.-Eur

Tageskurs Fascial Flow Training – Den inneren Körper zum fließen bringen,
im Freien Musikzentrum München:
Sa. · 20.11. · 10.30 bis 17.30 Uhr
Kursnummer: T512 · Yvonne Pouget · Tanzstudio oben, Max-Weber-Pl. 2 · 69,– €
(Dieser Tageskurs kann ur über das Freie Musikzentrum gebucht werden:
https://www.freies-musikzentrum.de

1. Inhalt forlaufender Kurs und Tageskurs: Traumsensibles Faszientraning – Fascial Flow Training ( Inhalt des Workshops Fascial Flow und Button bbitten runterscrollen)

Diese Form des Faszientrainings unter Integration des Nervensystems entwickelt von Yvonne Pouget hilft Erstarrungs-und Verspannungsphänomene zu lösen, stärkt Ressourcen, fördert Achtsamkeit, Selbstfürsorge und das Gefühl von Sicherheit in einer Gruppe. Neben dem praktischen Teil bietet der Kurs peu a peu / die Workshops mit einer Einführungsstunde eine anschauliche theoretische Einführung in die neurobiologische Hintergründe von Fascial Flow Training und Fascial Flow als körperzentrierten Methode in der Traumatherapie und für chronischen Schmerz, und in die Bedeutung der Polyvagaltheorie im Zusammenhang mit Faszien, Erstarrungsphänomenen, Stressregulationsstörungen, chronischen Schmerz und Trauma.

Bis vor kurzem galt das muskuläre Bindegewebe (Faszien), was jeden Muskel, jedes Organ, aber auch jede Bandstruktur umgibt, in der Medizin- und Sportwelt als relativ wertloses Verpackungsorgan. Generationen von Ärzten lernten Anatomie an Körpern, bei denen sämtliche Faszien entfernt wurden. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse haben zu einem Umdenken in der Medizinwelt geführt: unzählige Nerven, Bewegungssensoren und Schmerzrezeptoren machen das Netzwerk der Faszien zum größten sensorischen Organ des Körpers. Die Nervenzellen der Faszien speichern die körperlichen Erfahrungen und Prägen die Wahrnehmung der Körper- und Gefühlslandschaft. Stressreaktionen auf die Belastungen des Alltags und traumatische Belastungen führen zu Phänomenen der Erstarrung. Die Choreographin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Yvonne Pouget hat eine spezielle Form des Faszientrainings entwickelt, die die Faszien nicht mechanisch trainiert, sondern traumasensibel. Dieses Faszientraining hilft, chronische Erstarrungsphänomene und Spannungen zu lösen. In den Kursen lernen die Teilnehmer, ihr Körpergefühl und ihre Beweglichkeit zu verbessern und sich mit dem Leben verbunden zu fühlen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es reicht die Lust, die Sinnlichkeit und Lebensfreude des „zweiten Körpers“, der untrennbar an das Nervensystem und die Emotionen gekoppelt ist, erkunden zu wollen.

Bitte eine Matte, Wärmflasche (Standartgröße), bequeme Trainingskleidung und warme Socken mitbringen.

2. Inhalt Wochenendworkshop Fascial Flow Training und der dunkle Körper des Japanischen Butoh Tanz, Kursleitung: Yvonne Pouget:

Fascial Flow Training als spielerisch-tänzerische Entdeckungsreise in die Matrix der Faszien in Kombination mit Grundelementen des Butoh Tanz basierend auf der Theorie des „Dunklen Körpers” von Tatsumi Hijikata, dem Begründer des Butoh Tanzes. Für alle die sich für Japanischen Butoh Tanz, die neurobiologischen Wirkungsmechnismen dahinter interessieren, sowie allen Bewegungs- und Tanzinteressierten, die den „Körper im Körper“ kennen lernen, und dabei gezielt chronische Erstarrungsphänomene und Spannungen lösen und ihre Körperwahrnehmung und körperliches Ausdrucksspektrum steigern wollen.

Bitte eine Wärmflasche (Standartgröße), bequeme Trainingskleidung und warme Socken mitbringen.

3. Inhalt Fascial Flow Training – Den inneren Körper zum fließen bringen,
im Freien Musikzentrum München:
Eine spielerisch-tänzerische Entdeckungsreise in die Matrix der Faszien. Für alle Bewegungs- und Tanzinteressierten, die den Körper im Körper kennen lernen, Spannungen lösen und ihre Körperwahrnehmung und ihr körperliches, tänzerisches Ausdrucksspektrum erweitern und steigern wollen. Entwickelt wurde diese Form von Faszientraining von der Choreographin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Yvonne Pouget. Nonverbale direkt-systemische Kommunikation öffnet im Workshop einen Raum für ganzheitliche Begegnung. In der tänzerische Improvisation erblühen aus den in den Faszien gespeicherten Einschreibungen und Erinnerungen Bilder voll berührender Poesie. Der Workshop ist für alle Levels offen. Tänzerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es reicht die Lust, die Sinnlichkeit und Lebensfreude des zweiten Körpers, der untrennbar an das Nervensystem und die Emotionen gekoppelt ist, erkunden und sich in Bewegung ganzheitlich seelisch-körperlich-geistig erspüren und ausdrücken zu wollen. Mindeste Teilnehmerzahl 6

Gewesene Kurse Intensivkurs 28. + 30. August Freitag – Sonntag in Würzburg: 2020 in Würzburg, im Tanzraum:
Leitung: Yvonne Pouget

Fascial Flow Training und
der Dunkle Körper im japanischen Butoh Tanz
Termin: 03. – 05. Juni 2020
Zeiten: 10:00 – 18:00 (incl. Pause)
Kosten: 220,- Euro /erm. 150,- Euro
Leitung: Yvonne Pouget
Anmeldung: contact@tanzraum-wuerzburg.de
http://www.tanzraum-wuerzburg.de/workshops.html

Fascial Flow Training als spielerisch-tänzerische Entdeckungsreise in die Matrix der Faszien in Kombination mit Elementen des Butoh-Tanz basierend auf der Theorie des „Dunklen Körpers” von Tatsumi Hijikata, dem Begründer des Butoh-Tanzes. Für alle Bewegungs- und Tanzinteressierten, die den „Körper im Körper“ kennen lernen, und dabei gezielt chronische Erstarrungsphänomene und Spannungen lösen und ihre Körperwahrnehmung und ihr körperliches, tänzerisches Ausdrucksspektrum erweitern und steigern wollen. Neben der praktischen Arbeit werden neurobiologische Hintergründe im Zusammenhang mit Butoh-Tanz, Faszien, Erstarrungsphänomenen, Stressregulationsstörungen und Trauma anschaulich vermittelt.
Bis vor kurzem galt das muskuläre Bindegewebe (Faszien), was jeden Muskel, jedes Organ, aber auch jede Bandstruktur umgibt, in der Medizin- und Sportwelt als relativ wertloses Verpackungsorgan. Generationen von Ärzten lernten Anatomie an Körpern, bei denen sämtliche Faszien entfernt wurden. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse haben zu einem Umdenken in der Medizinwelt geführt: unzählige Nerven, Bewegungssensoren und Schmerzrezeptoren machen das Netzwerk der Faszien zum größten sensorischen Organ des Körpers. Die Nervenzellen der Faszien speichern die körperlichen Erfahrungen und Prägen die Wahrnehmung der Körper- und Gefühlslandschaft. Stressreaktionen auf die Belastungen des Alltags und traumatische Belastungen führen zu Phänomenen der Erstarrung. Die im japanischen Butoh-Tanz von Ko Murobushi und Charlotta Ikeda ausgebildete Choreographin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Yvonne Pouget hat eine spezielle Form des Faszientrainings entwickelt, die die Faszien nicht mechanisch trainiert, sondern traumasensibel. Dieses Faszientraining hilft, chronische Erstarrungsphänomene und Spannungen zu lösen.

Der Intensivworkshop im Tanzraum Würzburg ist für alle Levels offen, tänzerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es reicht die Lust, die Sinnlichkeit und Lebensfreude des „zweiten Körpers“, der untrennbar an das Nervensystem und die Emotionen gekoppelt ist, erkunden und sich in Bewegung ganzheitlich seelisch-körperlich-geistig erspüren und ausdrücken zu wollen. Im Profitanzbereich hilft diese Form von Körperarbeit die Bühnenpräsenz zu verdichten.

Folgende poetische Schilderung einer Teilnehmerin über ihre Selbsterfahrung bezüglich der autonomen Kommunikation der Faszien bekam ich vor vielen Jahren nach einem meiner Workshops zu einem Zeitpunkt, als Faszien noch gar nicht richtig erforscht, und auch noch nicht in aller Munde waren:

“Letzte Nacht hatte ich eine Körpererfahrung, die unbeschreiblich war, die ich aber zu beschreiben versuche: ich lag, mehr oder weniger schlaflos, im Bett, versuchte mich loszulassen. Da fing mein Körper an, sich von selbst zu bewegen. Es war, als ob lauter kleine Wellen ohne mein Zutun durch ihn hindurchliefen, mich bewegten, ohne dass es von mir gesteuert war.
Ich würde sagen, ich habe im Bett liegend weitergetanzt, wie ich es bei hellem Tageslicht wahrscheinlich nie tanzen könnte. Es war wunderbar. Irgendwann habe ich mir dann selbst stopp gesagt und bin wieder in den normalen “Panzer” zurückgekehrt.
Hast du so etwas schon einmal gehört? Herzliche Grüße“.

“Yvonne Pouget hat für mich als Allgemeinärztin in sehr beeindruckender Weise das Zusammenspiel von körperlichen und seelischen Prozessen dargestellt- wobei deutlich wurde, dass sie neuere medizinisch wissenschaftlichen Erkenntnisse durchdrungen hat und in ihre Arbeit mit uns als Gruppe “übersetzen” konnte. Die Stunden waren intensiv, vergingen wie im Flug und wirken bei mir deutlich nach. Deshalb meinen herzlichen Dank für dieses Seminar und sehr gerne sollen weitere folgen!”
Dr. S. G. Fachärztin für Chirurgie und Allgemeinmedizin, Akupunktur, Palliativmedizin
Fachgebundene Psychotherapie


Hinweis:
Mit der Anmeldungen via Email an info@yvonnepouget.de zu einem Workshops stimmen Sie rechtsverbindlich Ihrer Zahlungsverpflichtung der genannten Teilnehmergebühr zu. Der Kursplatz ist für Sie reserviert. Bei Rücktritt bis 4 Wochen vor Beginn erhalten sie die Kursgebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 20.- Eur zurück. Bei 2 Wochen erhalten sie 50% der Teilnahmegebühr zurück. Ein späterer Rücktritt ist nicht mehr möglich.
Falls ein Kurs auf Grund einer zu geringen Teilnehmerzahl (mindestens 4 Teilnehmer) nicht statt finden kann, erhalten sie die volle Kursgebühr erstattet.

Urheberrechtliches: Alle auf dieser Seite veröffentlichen Workshopausschreibungen, Skripts und Traniningskonzepte von Yvonne Pouget unterliegen als geistige Schöpfung der Autorin dem deutschen Urhebergesetzt.
©all copyrights: yvonne pouget; auch auszugsweise Vervielfältigung und Verbreitung ohne die schriftliche Einwilligung der Urheberin ist verboten.

 

< Top